Bachblütentherapie für Hunde

Der Erfinder der Bach-Blüten-Therapie war Dr. Edward Bach. Mit der Annahme, dass bestimmte Informationen der pflanzlichen Energetik eine regulierende Wirkung auf die Psyche und Seele von Lebewesen haben, erfasste Dr. Edward Bach Blüten, die ergänzend in einer Verhaltenstherapie oder auch vorbeugend eingesetzt werden können.

Die Anwendung von Bach-Blüten hat eine ausgleichende Wirkung. Bach-Blüten geben Mut, Zuversicht, innere Balance, Liebe, Vertrauen und Unterstützung und helfen so, das innere Gleichgewicht wieder zu finden. Für jede Art von Gemütszuständen oder Ängesten gibt es bestimmte Bach-Blüten, die hilfreich sein können. Für eine erfolgreiche Therapie ist allerdings die optimale Mischung der verschiedenen Blüten maßgeblich.

Die Tierschamanin muss daher zunächst viele Fragen über den tierischen Patienten stellen, um die richtige Kombination von Blüten für den Hund zusammenzustellen. Mitunter zeigen sich die ersten Erfolge rasch nach Beginn der Therapie. Bei manchen Hunden mit sehr ausgeprägten Ängsten ist jedoch eine längere Behandlung nötig, bevor sich die ersten Erfolge einstellen.

Bachblüten lösen absolut keine Nebenwirkungen aus. Daher sind Bach-Blüten gut geeignet, sowohl vorbeugend als auch therapeutisch beim Hund und anderen Tierarten eingesetzt zu werden. Insbesondere in Stresssituationen wie bei langen Autofahrten, Umzügen, der Anschaffung eines zweiten Hundes, Verhaltensproblemen, nach schweren Verletzungen, Operationen und Krankheiten haben sich Bach-Blüten bewährt. Allerdings löst die Gabe von Bach-Blüten alleine noch nicht alle Verhaltensprobleme. Daher sollte eine Bach-Blüten-Therapie niemals in Eigenregie erfolgen, sondern von einer Tierschamanin oder einem Tierpsychologen zusammengestellt werden.

Hauptsächlich wird die Bach-Blüten-Therapie bei psychischen Störungen des Hundes eingesetzt. Aber auch als begleitende Behandlung bei verschiedenen Erkrankungen oder als Vorbereitung auf einen Tierarztbesuch, eine Reise oder eine Ausstellung, können Bach-Blüten-Mixturen verabreicht werden. Dr. Edward Bach hat diese Therapieform zwar ursprünglich für Menschen entwickelt, doch reagieren auch Hunde und andere Tierarten bestens auf die Wirkstoffe.

Original Bach-Blüten werden nur an bestimmten Plätzen, die von Edward Bach festgelegt wurden,  und während der höchsten Blütezeit gesammelt. Die Blüten werden direkt in Quellwasser gelegt und in die Sonne gestellt. Laut Edward Bach geht so die Energie der Blüten auf das Wasser über. Dem Blütenwasser wird dann Alkohol zugesetzt, um es haltbarer zu machen. Die Tropfen werden dann meist wieder verdünnt eingesetzt. Laut der Bachschen Lehre hat die im Wasser gebundene Energie der Blüten, eine ausgleichende Wirkung bei psychischen Zuständen.

Die Original Bach-Blüten sind erkennbar an dem Schriftzug „Bach Original Flower Concentrates“, der auf den Stockbottles angebracht ist. Insgesamt umfassen die Bach-Blüten folgende 38 Blütenessenzen und deren Einsatzgebiete:

  • Agrimony: bei unruhigen, unausgeglichenen Hunden einsetzbar
  • Aspen: bei sensiblen, ängstlichen Hunden einsetzbar
  • Beech: bei aggressiven Hunden einsetzbar
  • Centaury: bei willenschwachen, unterwürfigen Hunden einsetzbar
  • Cerato: bei Hunden mit wenig Selbstbewusstsein einsetzbar
  • Cherry Plum: bei angespannt und gestresst wirkenden Hunden einsetzbar
  • Chestnut Bud: bei konzentrationsschwachen Hunden im Training einsetzbar
  • Chicory: bei Hunden, die ständig die Aufmerksamkeit für sich beanspruchen, einsetzbar
  • Clematis: bei passiven, motivationslosen Hunden einsetzbar
  • Crab Apple: bei Hunden, die sich ständig putzen wie eine Katze, einsetzbar
  • Elm: hilft Hunden mit Unsicherheit und geringem Selbstbewusstsein
  • Gentian: hilft misstrauischen, überängstlichen Hunden
  • Gorse: hilft Hunden mit niedrigem Lebenswillen
  • Heather: bei Hunden, die durch ihre Anhänglichkeit lästig und penetrant sind, geeignet
  • Holly: bei gefährlichen, aggressiven Hunden einsetzbar
  • Honeysuckle: bei Hunden, die sich schlecht auf neue Lebensumstände einstellen können, geeignet
  • Hornbeam: hilft erschöpft wirkenden Hunden
  • Impatiens: bei leicht reizbaren Hunden mit hoher Nervosität einsetzbar
  • Larch: für Hunde mit einem Mangel an Selbstbewusstsein geeignet
  • Mimulus: für unausgeglichene Hunde, die ängstlich reagieren, geeignet
  • Mustard: bei unausgeglichenen Hunden, die launisch reagieren, einsetzbar
  • Oak: bei unermüdlichen Arbeitstieren unter den Hunden, die sich völlig verausgaben, einsetzbar
  • Olive: für müde, kraftlose Hunde geeignet
  • Pine: für unterwürfige und unsichere Hunde geeignet
  • Red Chestnut: für bemutternde Hunde geeignet
  • Rock Rose: bei ängstlichen Hunden, die oft von Panikattacken gequält werden, einsetzbar
  • Rock Water: bei Hunden, die festgefahrene Gewohnheiten brauchen, einsetzbar
  • Scleranthus: bei Hunden, die unter starken Stimmungsschwankungen leiden, hilfreich
  • Star of Bethlehem: bei körperlich und psychisch geschockten Hunden, z.B. nach einem Unfall, geeignet
  • Sweet Chestnut: für geschwächte Hunde, die ihre Belastbarkeit erreicht haben
  • Vervain: für dickköpfige Hunde, die übertrieben bei der Sache sind, geeignet
  • Vine: bei Hunden, die sich überhaupt nicht unter(-ein)ordnen wollen, anzuwenden
  • Walnut: bei unsicheren Hunden, wenn sie nicht mit Veränderungen klarkommen, anzuwenden
  • Water Violet: bei unnahbaren Hunden, die als Einzelgänger unterwegs sind, hilfreich
  • White Chestnut: bei Hunden, die keine Konzentration halten können und dabei auch noch unsicher sind, geeignet
  • Wild Oat: bei intelligenten Hunden, die aber kein Durchhaltevermögen haben, hilfreich
  • Wild Rose: bei depressiv wirkenden Hunden, die auch keinen Lebenswillen zeigen, hilfreich
  • Willow: für Hunde, die mürrisch und schlecht gelaunt wirken, hilfreich

Zudem gibt es noch so genannte Notfalltropfen, die von der Tierschamanin dem Namen entsprechend in besonderen Situationen und im Notfall eingesetzt werden können, um eine schnelle Hilfe für den Hund zu gewährleisten. Für die Dauertherapie sind diese „Rescue Tropfen“ aus einer Mischung von Clematis, Cherry Plum, Rock Rose, Impatiens und Star of Bethlehem jedoch nicht gedacht. Bei einem Schock oder in Stresssituationen, vor Operationen oder vor Tierarztbesuchen hat sich die Gabe der Notfalltropfen bewährt. Zudem gibt es auch eine Bach-Blüten-Rescue-Creme, die zusätzlich Crab Apple enthält. Diese wird von der Tierschamanin bei Prellungen, Stauchungen, kleineren Verletzungen und Verbrennungen verwendet.

Verhaltensauffälligkeiten beim Hund sollten Frauchen und Herrchen nun allerdings nicht auf eigene Faust mit Bach-Blüten experimentieren lassen. Häufig liegen die Ursachen für Erkrankungen und Verhaltensauffälligkeiten tiefer als die Besitzer des Hundes denken. Daher sollte in jedem Fall zunächst eine Tierscharmanin zu Rate gezogen werden, um die exakte Blütenmischung zu erfahren. Nur so verhelfen Sie Ihrem Hund wieder zu einem inneren Gleichgewicht, welches sich in einem freudigen, liebenswerten Verhalten wiederspiegeln kann.

Chiropraktische Behandlungen

Viele Pferdebesitzer stehen früher oder später vor einem massiven gesundheitlichen Problem ihres Pferdes ohne dass ein Tierarzt da wirklich weiterhelfen kann. Ob die Gründe nun in der nicht immer artgerechten Pferdehaltung, dem Futter oder der genetischen Veranlagung liegt, nützt Ihnen als Pferdebesitzer wenig. Sie brauchen Hilfe, damit Ihr ‚Liebling‘ nicht länger leiden muss. Hier kommen dann oft die Heilpraktiker ins Spiel, von denen viele Spezialisten für den Muskelaufbau eines Pferdes sind.

Doch die Heilpraktiker und Tierschamanen folgen nicht nur den biomechanischen Vorgängen im Körper, sondern haben auch gelernt, dass Energieblockaden im Körper die eigentlichen Ursachen für ganz verschiedene Symptome sein können. Gerade ein Tierschamane ist darin geschult, speziell mit Tieren, also auch mit Pferden zu kommunizieren. Ein gut ausgebildeter Tierschamane kann mit dem Pferd quasi reden und sich so dem eigentlichen Problem widmen, dass das kranke Pferd hat. Natürlich ist ein Tierschamane nicht einfach irgendein Mensch, der sich von der Natur berufen fühlt. Sondern die Kommunikation mit Tieren muss wie alles andere auch speziell erlernt werden.

Es wird als eine Art Aufbaustudium für Tierheilpraktiker, Tierärzte oder Tierchiropraktiker angeboten, um ihnen zu helfen, die Probleme der Tiere besser angehen zu können. Wenn Sie als ratloser Pferdebesitzer einen Heilpraktiker dazu zieht, können Sie sich sicher sein, dass Sie einen geschulten Fachmann bekommen, wenn auch mit einem etwas anderen Schwerpunkt als die Schulmedizin orientierten Veterinäre. Doch die sind bei chronischen Problemen wie Hufrehe, Sommerekzeme oder Heustauballergie in der Regel machtlos. Allenfalls können sie die akuten Symptome lindern. In solchen Fällen können aber Heilpraktiker und Tierschamanen oft hilfreich sein.

Tierschamanen finden

Die Suche nach Tierschamanen ist nicht sehr schwer. Man kann als erstes einmal den Tierarzt nach einen Schamanen fragen, da er meist mit ihm zusammen arbeitet. Sollte der Tierarzt keine Schamanen kennen, kann man erst einmal in das Branchenbuch schauen. Meist findet man nicht direkt die Tierschamanen, sondern eher die Naturheilpraktiker für das Tier. Diese sind mit Adressen und Telefonnummer im Branchenbuch verzeichnet, so kann man jederzeit Kontakt aufnehmen, um zu erfragen, ob es sich um einen Schamanen/ eine Schamanin handelt. Wenn man auch mit dieser Variante keine Schamanen finden kann, sollte man es im Internet versuchen. Dort wird man auf jeden Fall fündig werden.

Um die Suche zu erleichtern, sollte man einfach eine Suchmaschine zur Hilfe nehmen. Dort gibt es eine Suchmaske, in die man „Tierschamane“ eingibt und so zu den passenden Ergebnissen findet. Die Schamanen im Internet haben meist eine eigene Webseite, die dem Nutzer der Suchmaschine präsentiert wird, mit nur einem Klick gelangt man dort hin. Dort kann man sich zum einen erst einmal über die Arbeit der Schamanen informieren und bei Interesse sofort Kontakt aufnehmen. Denn auch im Internet wird man die Adresse und Telefonnummer finden, der Anruf sollte aber zuerst erfolgen, denn eine Schamanin/ein Schamane arbeitet nach Terminen. Da es nicht allzu viele Tierschamanen in Deutschland gibt, können diese für einige Zeit ausgebucht sein.

In Notfällen wird die Tierschamanin/der Tierschamane selbstverständlich einen schnellen Termin vorschlagen, da dieses Tier dann einfach in den Terminkalender eingeschoben wird. Der Besitzer muss mit einer eventuell längeren Anfahrt zu den Schamanen rechnen, wenn sich in der eigenen Stadt keiner befindet, aber für das Tier kann der Besuch sehr wichtig und hilfreich sein. Meist kann man sich auch erst einmal am Telefon die Tierschamanin/den Tierschamanen die Problematik erklären, um in Erfahrung zu bringen, ob in dem Fall auch geholfen werden kann. Ansonsten könnte man sich natürlich den Weg ersparen.

Die Preise der Tierschamanen sind sehr unterschiedlich, wenn man mehrere ausfindig machen kann, sollte man auch ruhig nach den Preisen fragen, um diese vergleichen zu können. Aber viel mehr als ein Tierarztbesuch kosten Schamanen in der Regel auch nicht.

Urlaub mit Hund

Die wenigsten Menschen verzichten im Urlaub auf ihren vierbeinigen Gefährten, und auch er ist dankbar, wenn er bei „seinem“ Menschen bleiben darf. Wer mit Hund in die Ferien fahren möchte, kann als Unterkunft natürlich tierfreundliche Ferienhäuser im In- und Ausland in Erwägung ziehen. Allerdings möchten sich viele Herrchen und Frauchen im Urlaub mal so richtig verwöhnen lassen, und da gehört ein schönes Hotel mit Comfort und gutem Essen einfach dazu- wer möchte schon jeden Tag in der Küche stehen? Natürlich darf auch unser geliebtes Haustier verwöhnt werden, Wellness für alle ist angesagt!

Im Alpenraum bieten zahlreiche Hotels einen besonderen Service für Vierbeiner und ihre Menschen an. Während die Hundebesitzer im Spa-Bereich mit Massagen und Kosmetikbehandlungen verwöhnt werden, kümmern sich hauseigene Hundesitter liebevoll um das mitgebrachte Haustier. Natürliche Landschaften rund ums Hotel laden zu ausgiebigen Wanderungen ein, die dem Bewegungsbedürfnis von Mensch und Hund entsprechen und bei denen man nicht ständig auf den Autoverkehr achtgeben muss. Wer dennoch nicht ausgelastet ist, kann auf hoteleigenen Agility-Anlagen trainieren. Es gibt für Hunde sogar spezielle Hundesport-Hotels. Traumhafte Angebote für Tierbesitzer findet man auch an Nord- und Ostsee. Was gibt es für Hunde herrlicheres, als durch das Wattenmeer zu rennen und sich den Wind um die Nase wehen zu lassen? Auch im Ausland findet man Hotels, die besonders gut für einen Urlaub mit Hund geeignet sind, so dass man auch wunderschöne, mediterrane Landschaften gemeinsam mit dem Vierbeiner genießen kann.

Reisen mit dem Vierbeiner bedeutet aber auch, dass im Vorfeld gut geplant werden muss. Im Auto müssen Hunde durch ein spezielles Gurtsystem gesichert oder in einer Transportbox untergebracht werden, dabei muss der Kofferraum eines Kombis, sollte das Tier dort zum Beispiel transportiert werden, durch ein spezielles Gitter vom Fahrgastbereich abgetrennt sein. Die Tiere müssen natürlich im Vorfeld rechtzeitig an eine Transportbox gewöhnt werden, das ist besonders für Flugreisen sehr wichtig. Zu beachten bei Reisen ins Ausland, auch innerhalb Europas, sind unbedingt die Einreisebestimmungen! Die Länder haben unterschiedliche Einreisebestimmungen für Haustiere, eine frische Tollwutimpfung gehört aber unbedingt dazu. Ist alles abgeklärt, steht den gemeinsamen Ferien nichts mehr im Weg!